Unsere Mission

Wir sind k/eine Hundeschule

Wir sind keine gewerbliche Hundeschule  -  wir machen Hundeschule :)

Hundeschule ist ein mehrdeutiger Begriff. Die meisten Leute verstehen unter diesem Begriff, dass ein Hund an einem Ausbildungstraining teilnimmt, und weniger eine Institution oder gar ein Gebäude namens Schule. Insofern "machen" wir Hundeschule. Wir bilden Hunde allerdings nur innerhalb des Vereins aus. Daher sprechen wir auch von "unseren Hunden".

Unsere sachkundigen und erfahrenen Ausbilder verfügen über eine entsprechende, vereinsinterne Lizenz. Überwacht und angeleitet wird das Hundetraining von unserem Ausbildungswart, welcher selbstverständlich auch über eine Übungsleiter-/Ausbilderlizenz des SV-Hauptvereins verfügt. Unsere Ausbildungsmethoden, unser Ausbildungstraining und unsere Prüfungen sind national vom VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) und international vom FCI (Fédération Cynologique Internationale) anerkannt. Sie entsprechen zu jeder Zeit den geltenden Tierschutzgesetzen.

Selbstverständlich wissen wir auch, dass in der Vergangenheit, geprägt durch Kriegs- und Nachkriegszeit des SV, einige Fehler bei Zucht und Ausbildung begangen wurden. Dass dies wirklich nichts mehr mit dem SV von heute zu tun hat, zeigt ein unmißverständliches Schreiben an all seine rund 2000 Ortsgruppen, das auch wir unter sehr grossem Beifall entgegen genommen haben.

Unsere Aufgaben

 

Ausbildung:

Unser hauptsächlichstes Ziel ist es, Spaß mit unseren Hunden zu haben. Insofern ist dies uns weniger eine Aufgabe, als vielmehr ein Vergnügen.

Wir achten sehr darauf, dass dabei jeder Hund auch selbst seinen Spaß hat. Denn diesen Sachverhalt betrachten wir als Ausbildungsphilosophie. Wenn das Team, bestehend aus Hund und Hundeführer/in, gleichermassen Freude an seinen Tätigkeiten hat, ist der Lern- und Übungserfolg nicht weit.

Wichtig ist uns auch, nicht zwanghaft auf die Uhr blicken zu müssen. Wir beenden Übungen spätestens dann, wenn wir merken, dass einer im Team beginnt müde zu werden. Unser Ideal ist es, dann eine Übung zu beenden, wenn sie am meisten Spaß bereitet hat.
Dahoam-is-dahoam:
Sicherlich müssen auch wir unseren Zeitplan einigermaßen einhalten. Aber wir haben einen Heimvorteil und somit kein Problem damit, eine geplante Übung in kleine Zeitintervalle zu verteilen; mit reichlich Pausenzeit dazwischen, damit sich das Erlernte setzen, der Hund sich erholen, und der zugehörige Zweibeiner sich unter Seinesgleichen zusammenfinden kann. Denn wir achten auch darauf, dass sich die Menschen untereinander verstehen.

Nicht wenige unserer Mitglieder haben das Ziel, an der einen oder anderen Prüfung teilzunehmen. Nicht zuletzt deshalb, um das Erlernte von einem neutralen, externen Leistungsrichter beurteilen und attestieren zu lassen. Beim vorbereitenden Prüfungstraining achten wir darauf, dass zu prüfende Hunde tatsächlich freudig ihr Programm absolvieren können und nicht überfordert werden. Sollten wir Zweifel daran haben, dass ein Hund-Mensch-Team prüfungsbereit ist, werden wir das Team nicht zur Prüfung zulassen. Rein ehrgeizige Ziele von Hundeführer/inne/n, die vom Hund nicht oder nur unter Anwendung von Druck erreichbar wären, unterstützen wir nicht und wissen sie zu verhindern.

 

Zucht:

Durch unsere historische Satzung ist es uns auferlegt, Deutsche Schäferhunde nicht nur auszubilden, sondern auch zu züchten. Unser Vereinszuchtwart hat im Laufe von vier Jahrzehnten 75 Würfe in die Welt gesetzt. Unser Verein verfügt derzeit über drei Vorstandsmitglieder mit Zuchtlizenz. Wenn Sie sich einen Deutschen Schäferhund zulegen wollen, beraten wir Sie gerne.

Wir haben aber auch noch andere Aufgaben:

Wenn man sich unseren Verein genauer ansieht, dann erkennt man, dass es nicht irgendein Pamperlverein ist. Alles ist leistungs- und funktionsfähig, gut, schön, gepflegt, geordnet und sauber. Diesen Zustand können wir nicht allein durch unsere geringen Mitgliedsbeiträge erreichen. Es ist Aufgabe einesjeden Mitglieds, diesen Zustand zu erhalten. Aktive Mitglieder, semi-aktive Mitglieder und Vorstandsschaft müssen sich, so gut es geht, in die Erfordernisse des Vereinsbetriebs einbringen. Das Verhältnis eines Vereinsmitglieds zur Institution Verein ist also ein gänzlich anderes, als ein Kunde zu einem Dienstleistungsbetrieb hat, wo er kommt, bezahlt, nimmt und wieder geht.

Alles hat seinen Preis. Einen Hundeverein intakt zu halten, kostet mehr als nur einen geringen Jahresbeitrag. Es gibt sicherlich Schöneres, als beispielsweise zum Arbeitseinsatz, zum Reinigungsdienst oder zum Rasenmähen eingeteilt zu sein. Es gibt aber kaum etwas Schöneres, den wirklichen Zusammenhalt unter Seinesgleichen zu spüren und zu erleben. Und nicht zuletzt achtet unser erster Vorstandsvorsitzender in den Monatsversammlungen darauf, dass kein geplanter Event und keine Geburtstagsfeier vergessen wird :-). Wer unser Hundevereinsleben verstanden hat, wird sich darin hundewohl fühlen. Insofern lassen wir uns gerne mit den unbeugsamen Bewohnern des berühmten, kleinen gallischen Dorfs aus Asterix&Obelix vergleichen, deren einzige Sorge es ist, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt und sie jeden erdenklichen Anlass zum Feiern nutzen; weil wir auch dadurch unseren Hundeverein fördern.

Mia san mia

Wir achten darauf, dass die Menschen harmonieren, weil dies das Fundament unseres Vereins darstellt. Wir verlangen von unseren Hunden nicht, dass sie sich lieben, aber sie müssen miteinander auskommen. Dasselbe verlangen wir von unseren Mitgliedern. Und das beginnt schon beim Vorstandsgremium.
Wenn verschiedene Zucht- und Ausbildungsideologien zusammenprallen, Dominanzgebahren toleriert, alte Dogmen und persönliche Interessen höher eingestuft werden, als die des Vereins, beginnt ein Hundeverein sich selbst zu gefährden. Wir achten daher besonders darauf, dass neue Mitglieder (und die es werden wollen), "ins Team" passen.

In unserem Verein hat Unehrlichkeit, Aggression und übertriebenes Geltungsbedürfnis keinen Nährboden. Das macht uns stark und darauf sind wir stolz. Der Zusammenhalt ist uns wichtiger, als geltungsbedürftige Bundes- und Landesligisten mit zweifelhaften Methoden unter uns zu haben, die den Verein zwar berühmter, aber den Vereinsalltag einseitig prägen würden. Bei uns soll sich jedes Mitglied wohl fühlen, jedoch nicht auf Kosten anderer.
Und sollte sich in unserem liberal denkenden Verein ein überregional bedeutsames Mensch-Hunde-Team herausbilden, werden wir umso stolzer darauf sein.

Über andere Vereine und gewerbliche Hundeschulen reden wir nicht schlecht; ganz im Gegenteil. Jeder soll machen können, was er will und für richtig hält.
"Mia san mia" und was andere machen, ist uns "wurscht".

sauwohl

Wir fühlen uns in unserem Verein sauwohl. Und weil das so ist, fühlen sich auch unsere Hunde hundewohl :-)


Unsere Hunde


Style Selector

Layout Style

Predefined Colors

Background Image